Angst vor Atomkrieg: Das passiert, wenn Russland eine Atombombe über Berlin abwirft

Die Angst vor einem Atomkrieg wächst: Eine interaktive Karte zeigt die fatalen Auswirkungen einer Atombombe. Wo die Bombe abgeworfen wird, können Nutzer selbst entscheiden. Das Schlimme: Die Überlebenschancen wären gering.

Die Folgen einer Atombomben-Explosion zeigt eine interaktive Karte im Netz.
Bild: AdobeStock / AndreaNicolini

Nachdem Wladimir Putin seine Abschreckungswaffen in besondere Alarmbereitschaft versetzte, wächst weltweit die Angst vor einem Atomkrieg. Doch wie gefährlich sind Nuklearwaffen wirklich? Wie groß ist die Zerstörung, wenn eine Atombombe in Berlin explodiert? Eine interaktive Karte zeigt wie groß der Schaden sein könnte.

Angst vor Atomkrieg! Interaktive Karte simuliert Auswirkungen bei Explosion einer Nuklearbombe

Mit einem Simulator auf „outrider.org“ können Nutzer*innen an jedem beliebigen Ort auf der Welt eine Atombombe abwerfen und die Auswirkungen der Explosion beobachten. Die interaktive Karte basiert auf der „Nukemap„, die der US-Physiker Alex Wellenstein vor zehn Jahren programmierte.

Das Prinzip ist bei beiden Simulatoren gleich: Zunächst gibt man einen Standort ein, wo die Atombombe detonieren soll. Dann kann man sich noch eine Bombe aussuchen. Zur Wahl stehen unter anderem Little Boy, Hwasong-14, W-87 und die Tsar Bomba. Letztere hat eine Sprengkraft von 50.000 Kilotonnen. Auf der Karte sieht man dann, was in den einzelnen Zonen passiert. Wir haben das Szenario mit einer Tsar Bomba aus dem Arsenal der ehemaligen Sowjetunion für Berlin durchgespielt.

2,7 Millionen Tote! Das passiert, wenn Russland eine Atombombe über Berlin abwirft

Im Inneren ist ein Feuerball, der in einem Umkreis von 4,62 Kilometern alles ausradiert. In der nächsten Zone herrscht eine extreme Radioaktivität. Wer die Hitze und die Schockwelle überlebt hat, hat dennoch keine guten Chancen. 50 bis 90 Prozent würden aufgrund der extremen Strahlung sterben.

Der dritte Bereich würde vermutlich der gewaltigen Schockwelle zum Opfer fallen. Die meisten Gebäude würden vermutlich einstürzen. In einem Bereich von knapp 8.289,25 Quadratkilometern herrscht nach einem Atombombenabwurf eine enorme Hitze. Holz, Kleidung, Papier sowie Plastik würde sofort Feuer fangen. Laut Berechnungen würden 2,7 Millionen Menschen sterben, mehr als 868.000 wären schwer verletzt.

Ob Wladimir Putin wirklich Atomwaffen einsetzen werde, ist jedoch fraglich.