Resistentes Coronavirus und Super-Mutante! Endet die Corona-Pandemie nie?

Die Coronavirus-Pandemie hat die Welt fest im Griff. Viele Menschen sehnen ein baldiges Ende herbei. Doch eine Super-Mutante und ein resistentes Coronavirus schüren weiterhin Ängste. Ist also nie ein Corona-Ende in Sicht?

Wann endet die Coronavirus-Pandemie? Die Frage ertönte in den Medien und sozialen Netzwerken immer lauter. Nach über zwei Jahren mit dem Virus wünschen sich viele, dass die Normalität zurückkehrt. Kann es das überhaupt geben?

Endet die Corona-Pandemie vor Ostern?

Das Coronavirus hat sich schon in vielen Varianten gezeigt. Gerade herrscht die Omikron-Mutante vor. Obwohl sie meistens zu milderen Verläufen führt, bedeutet das nicht, dass sie harmlos ist. Gerade nehmen auch die Infektionszahlen in Deutschland zu. Doch die Bundesregierung läutet ab dem 20. März bereits das politische Ende der Corona-Pandemie ein. So bezeichnete es vor Kurzem der Virologe Alexander Kekulé in einem Artikel auf „Focus Online“.

Aber die Pandemie endet nicht pünktlich zum Osterfest.

Kein Ende: Corona-Varianten weiter auf dem Vormarsch

Aus virologischer Sicht bleibt die Lage weiterhin bestehen. Das Coronavirus geht nämlich nicht weg. Aus einem Selektionsdruck heraus mutiert es. Dabei entstehen wohl weit weniger aggressive Mutationen, dafür aber ansteckendere „milde“ Varianten. Diese können dennoch Krankheitssymptome hervorrufen und im schlimmsten Fall auch Long Covid begünstigen.

Heizen zukünftig gefährliche Corona-Mutationen das Pandemiegeschehen an?

Könnten uns noch gefährlichere Mutationen durch Corona-Medikamente drohen? Bislang hat die WHO noch über keine neue besorgniserregende Variante berichtet. Doch ein Artikel im „Herald Sun“ zeigt den Überlebenswillen von Viren noch einmal ganz deutlich. Im Westen Sydneys und New South Wales wurden 100 Covid-19-Patienten mit dem Mittel Sotrovimab behandelt. Innerhalb von sechs bis 13 Tagen mutierte das Coronavirus erneut in vier Patienten. Als sie danach dieses Medikament bekamen, wirkte es nicht mehr. Erstaunlicherweise könnte die resistente Corona-Variante sogar andere Menschen infizieren. Bislang hat sich diese Mutation noch nicht weiter ausgebreitet. Ob das auch in Deutschland passiert, wird sich zeigen. Bislang sind keinen derartigen Fälle bekannt.

Solange dauert die Corona-Pandemie an

„Im virologischen Sinne wird die Pandemie noch viele Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte andauern“, schreibt Kekulé. Denn das hängt damit ab, was unternommen wird, um die Infektionszahlen niedrig zu halten. Deutschland versucht sich bald an einem Ausstieg, der aber auch gerade jetzt mit der Flüchtlingswelle aus dem Ukraine-Krieg misslingen könnten. Karl Lauterbach warnte nämlich in diesem Zusammenhang vor steigenden Infektionszahlen. 

Super-Mutante nach Omikron: Lauterbach und Drosten warnen vor nächster Corona-Welle

Deswegen betonen der Bundesgesundheitsminister oder Corona-Experten wie Christian Drosten, wie wichtig die Impfung und Schutzmaßnahmen sind. Denn eine noch am Anfang der Pandemie erhoffte Herdenimmunität bleibt wohl ein Traum. Nur die Impfung kann die Lage entspannen und auch eine nächste Winterwelle verhindern. Denn der Charité-Virologe prognostizierte, dass ohne geeignete Maßnahmen Deltakron den Winter vermiest. Schwere Verläufe würde bei dem Hybrid aus Omikron- und Delta-Variante gerade für die vulnerable ältere Bevölkerungsgruppe ein hohes Risiko darstellen. Diese Wellen könnten uns also gerade in den kalten Monaten weiter begleiten. 

Pandemie ade, willkommen Endemie! Wird das Coronavirus bald ungefährlich?

Selbst wenn irgendwann von einer Endemie gesprochen wird, kehren wir nicht zur Zeit vor dem Coronavirus-Ausbruch zurück. Wir müssen mit dem Virus leben, wie die WHO meint. Eine Endemie bedeutet, dass eine Krankheit in einer Region immer gleichmäßig verläuft. Die Fallzahlen bleiben irgendwann konstant. „Eine Krankheit kann endemisch sein und gleichzeitig weit verbreitet und tödlich“, schreibt der Paleovirologe Aris Katzourakis im Fachmagazin „Nature„. Diese Aussage trifft auf die gefährlichen Infektionskrankheiten Malaria, Tuberkulose und das Lassafieber zu. Alle drei Erkrankungen können tödlich enden. 

Fazit: Die Corona-Pandemie endet irgendwann und wird endemisch. Aber das Virus selbst lebt weiter mit uns und sorgt weiterhin für Krankheitsfälle. 

bos/hos/news.de